Installation unter Ubuntu / Debian

Die Installation gestaltet sich unter Ubuntu recht einfach. Mit dem für Jabotics ausgelieferten Debian-Paket werden auch alle leJOS-Bibliotheken installiert, die für den Einsatz von NXT- und EV3-Robotern benötigt werden. Die leJOS-Installationen erfolgen im Verzeichnis /opt, während die eigentlichen Jabotics-Dateien im Verzeichnis /usr/share/jabotics abgelegt werden. Das Debianpaket von Jabotics führt keine Skripte aus sondern kopiert nur Dateien an die vorgesehenen Stellen im Dateisystem. Die Installationen für 32-Bit- und 64-Bit-Systeme unterscheiden sich nur geringfügig. Auf 64-Bit-Systemen wird aus Kompatibilitätsgründen zusätzlich das Paket lib32z1 benötigt. Folgende Schritte sind für die Installation im einzelnen durchzuführen:

  1. Installation eines Java-Development-Kits: BlueJ 4.1 benötigt ein JDK in der Version 8 und JFX-Unterstützung. Falls noch kein entsprechendes JDK installiert wurde, lässt sich dies im Terminal (hier für OpenJDK) folgendermaßen nachholen:
    sudo apt-get install openjdk-8-jdk libopenjfx
    Dabei fragt das System nach dem Administratorkennwort. Falls bei der Ausführung des Installationsbefehls nicht aufgelöste Abhängigkeiten gemeldet werden, kann man die fehlenden Pakete so nachinstallieren:
    sudo apt-get -f install

  2. Installation von BlueJ: Von der BlueJ-Homepage lädt man das aktuelle Debian-Paket (z.B. BlueJ-linux-412.deb) herunter. Im Terminal installiert man das Paket folgendermaßen:
    sudo dpkg -i ~/Downloads/BlueJ-linux-412.deb
    wobei hier das Debian-Paket im Verzeichnis Downloads des aktuellen Benutzers abgelegt wurde.

  3. Vorbereitung der Jabotics-Installation: Die leJOS-Bibliotheken besitzen einige Abhängigkeiten, die man vor der Jabotics-Installation explizit auflösen kann. Auf 32-Bit-Systemen geht dies im Terminal mit:
    sudo apt-get install libusb-dev, libbluetooth-def
    sowie auf 64-Bit-Systemen mit:
    sudo apt-get install libusb-dev, libbluetooth-def, lib32z1

  4. Jabotics-Installation: Man lädt von der Download-Seite das aktuelle, zum Betriebssystem passende Debian-Paket für Jabotics herunter (z.B. in der Version 1.1.1). Die Installation erfolgt dann (hier wieder aus dem Downloads-Ordner des aktuellen Benutzers heraus) für ein 32-Bit-System mit:
    sudo dpkg -i ~/Downloads/jabotics-i386-1.1.1.deb
    bzw. auf 64-Bit-Systemen mit:
    sudo dpkg -i ~/Downloads/jabotics-amd64-1.1.1.deb
    Auch hier lassen sich fehlende Pakete notfalls so nachinstallieren:
    sudo apt-get -f install

  5. Konfiguration von BlueJ: Damit die Jabotics-Schnittstellendokumentationen im Hilfemenü von BlueJ angezeigt werden, muss die Konfigurationsdatei /usr/share/bluej/bluej.defs entsprechend ergänzt werden. Hier werden wir die Datei durch die mit Jabotics ausgelieferte Beispielkonfiguration ersetzen. Dazu wechselt man im Terminal in das BlueJ-Installationsverzeichnis, benennt die ursprüngliche Konfigurationsdatei um, um sie notfalls wieder herstellen zu können, und kopiert dann die Jabotics-Datei an deren Stelle:
    cd /usr/share/bluej
    sudo mv bluej.defs bluej.defs.original
    sudo cp /usr/share/jabotics/lib/bluej.defs.de bluej.defs

Jetzt sollte Jabotics vollständig einsatzbereit sein. Auf der Seite zur BlueJ-Konfiguration wird beschrieben, wie man die Installation bei Auftreten von Fehlern überprüfen kann.