Installation unter Windows

Ab Version 1.2.0 steht ein vollständiges Setup zur Installation von Jabotics auf Windows-Rechnern zur Verfügung. Die Installation beinhaltet optional auch die leJOS-Bibliotheken zur Arbeit mit den NXT- und EV3-Robotern von Lego. Für die im folgenden beschriebenen Installationsschritte sind z.T. Administratorrechte erforderlich. Voraussetzung für die Verwendung des Setups ist eine existierende aktuelle BlueJ-Installation (ab Version 4.1) im Standardverzeichnis, die ein Java-Development-Kit beinhaltet. Für den Fall, dass abweichende Pfade erforderlich sind, wird ein Zip-Archiv für eine manuelle Installation zur Verfügung gestellt.

Installation unter Verwendung des Setups

  1. Installation von BlueJ mit einem Java-Development-Kit: Auf der BlueJ-Homepage steht ein MSI-Installer zur Verfügung, der ein JDK beinhaltet. Die Installation wird durch Doppelklick auf die heruntergeladene Datei (BlueJ-windows-412.msi oder entsprechend für höhere Versionsnummern) gestartet. Der vom Installationswerkzeug vorgeschlagenen Installationspfad ist C:\Programme (x86)\BlueJ für 64-Bit-Systeme bzw. C:\Programme\BlueJ für 32-Bit-Systeme und darf nicht geändert werden. (Hinweis: Ggf. werden die Pfade auch in Englisch angezeigt, d.h. als C:\Program Files (x86)\BlueJ bzw. C:\Program Files\BlueJ.) BlueJ sollte sich nach der Ausführung des Setups bereits starten lassen.

  2. Vorbeitung der leJOS-Installation (optional): Die Installation der leJOS-Bibliotheken ist nur erforderlich, wenn man tatsächlich mit Lego-Robotern arbeiten möchte. Für das Starten der Robotersimulation ist sie nicht notwendig. Man muss auch nicht zwingend beide leJOS-Bibliotheken (NXT und EV3) gemeinsam installieren. Zur Vorbereitung der Installation gehören folgende Schritte:

    • Wenn mit dem NXT-Roboter gearbeitet werden soll, muss der zugehörige Fantom-Treiber installiert werden, den man nach aktuellem Stand auf dieser Lego-Seite erhält. Die heruntergeladene Datei (NXT Fantom Drivers v120.zip oder entsprechend) wird entpackt und das darin enthaltene Windows-Setup ausgeführt.

    • Für die Arbeit mit den EV3-Robotern ist die Aktivierung des RNDIS-Netzwerkadapters im Windows-Geräte-Manager sinnvoll, weil man so über eine USB-Verbindung mit dem Roboter kommunizieren kann.

  3. Jabotics-Installation: Man lädt von der Download-Seite die Setup-Datei für Windows herunter (z.B. die Datei Jabotics-1.2.0-Setup.exe). Nach dem Startetn des Installationsprogramms muss auf einer Auswahlseite angegeben werden, ob auch die NXT- oder EV3-Integration installiert werden soll. Jabotics wird im selben Programmordner installiert wie BlueJ, d.h. in C:\Programme (x86) (bzw. C:\Programme für 32-Bit-Systeme). Es werden vom Setup-Programm alle für die Jabotics-Integration notwendigen Ergänzungen in den BlueJ-Verzeichnissen vorgenommen. Bei einer späteren Aktualisierung sollte Jabotics zunächst über die Systemsteuerung deinstalliert werden, ehe die neue Version aufgespielt wird.

  4. Konfiguration von BlueJ: Eine bei der Erstinstallation von Jabotics notwendige Konfigurationsänderung betrifft das Hilfemenü in BlueJ: Damit die Jabotics-Schnittstellendokumentationen im Menü angezeigt werden, muss die Konfigurationsdatei bluej.defs (auf einem 64-Bit-System im Ordner C:\Programme (x86)\BlueJ\lib) entsprechend ergänzt werden. Im einfachsten Fall ersetzt man dazu diese Datei durch die mit Jabotics ausgelieferte Beispielkonfiguration: Man benennt die ursprüngliche Konfigurationsdatei um in bluej.defs.original, um sie notfalls wieder herstellen zu können, kopiert dann die Jabotics-Datei C:\Programme (x86)\Jabotics\lib\bluej.defs.de in den Ordner C:\Programme (x86)\BlueJ\lib und benennt diese in bluej.defs um.

Jabotics sollte jetzt vollständig einsatzbereit sein. Bei Fehlern gibt die Seite zur BlueJ-Konfiguration Hinweise zur Überprüfung der Installation.

Manuelle Installation

Bei der nachfolgenden Beschreibung wird weiterhin von den Standardpfaden ausgegangen, die ggf. natürlich anzupassen sind. Bei abweichenden Pfaden kann die Verwendung von Umgebungsvariablen notwendig werden.

  1. Installation von BlueJ mit einem Java-Development-Kit: Diese erfolgt im Prinzip wie oben für die Installation mit dem Setup beschrieben.

  2. leJOS-Installation (optional): Die Installation der leJOS-Bibliotheken ist nur erforderlich, wenn man tatsächlich mit Lego-Robotern arbeiten möchte. Für das Starten der Robotersimulation ist sie nicht notwendig. Man muss auch nicht zwingend beide leJOS-Bibliotheken (NXT und EV3) gemeinsam installieren. Zur Installation gehören folgende Schritte:

    • Wenn mit dem NXT-Roboter gearbeitet werden soll, muss der zugehörige Fantom-Treiber installiert werden, den man nach aktuellem Stand auf dieser Lego-Seite erhält. Die heruntergeladene Datei (NXT Fantom Drivers v120.zip oder entsprechend) wird entpackt und das darin enthaltene Windows-Setup ausgeführt.

    • Für die Arbeit mit den EV3-Robotern ist die Aktivierung des RNDIS-Netzwerkadapters im Windows-Geräte-Manager sinnvoll, weil man so über eine USB-Verbindung mit dem Roboter kommunizieren kann.

    • Es folgt das Herunterladen und Ausführen der aktuellen NXT- bzw. EV3-Setup-Dateien (hier z.B. die Dateien leJOS_NXJ_0.9.1beta-3_win32_setup.exe und leJOS_EV3_0.9.1-beta_win32_setup.exe). Die Dateien sind über die leJOS-Homepage erhältlich. Die leJOS-Bibliotheken sollten auf 64-Bit-Systemen in den Verzeichnissen C:\Programme (x86)\leJOS NXJ und C:\Programme (x86)\leJOS EV3 (auf 32-Bit-Systemen entsprechend) installiert werden. Falls man während der Installation den JDK-Pfad angeben soll, wählt man das Verzeichnis C:\Programme (x86)\BlueJ\jdk (bzw. entsprechend), in dem sich das mit BlueJ installierte JDK befindet.

  3. Jabotics-Installation: Man lädt von der Download-Seite das aktuelle Zip-Archiv für Windows herunter (z.B. die Datei jabotics-win-1.2.0.zip). Das Archiv wird möglichst im selben Programmordner entpackt, in dem sich auch die BlueJ-Installation befindet, d.h. in C:\Programme (x86) (bzw. C:\Programme für 32-Bit-Systeme). Es müssen darüber hinaus einige Dateien kopiert werden. Für ein 64-Bit-System sind folgende Schritte auszufühen (für 32-Bit-Systeme mit entsprechend geänderten Pfaden):

    • Man kopiert alle Dateien in C:\Programme (x86)\Jabotics\templates\en in das Verzeichnis C:\Programme (x86)\BlueJ\lib\english\templates\newclass.

    • Man kopiert alle Dateien in C:\Programme (x86)\Jabotics\templates\de in das Verzeichnis C:\Programme (x86)\BlueJ\lib\german\templates\newclass.

    • Man kopiert die Datei C:\Programme (x86)\Jabotics\lib\jabotics-sim.jar in das Verzeichnis C:\Programme (x86)\BlueJ\lib\userlib.

    • Man kopiert die Datei C:\Programme (x86)\Jabotics\lib\jabotics-tools.jar in das Verzeichnis C:\Programme (x86)\BlueJ\lib\extensions.

    • Bei installierter NXT-Bibliothek erstellt man im Ordner C:\Programme (x86)\leJOS NXJ\lib einen neuen Unterordner userlib und kopiert die Datei C:\Programme (x86)\Jabotics\lib\jabotics-nxt.jar in das neue Verzeichnis C:\Programme (x86)\leJOS NXJ\lib\userlib.

    • Bei installierter EV3-Bibliothek erstellt man im Ordner C:\Programme (x86)\leJOS EV3\lib einen neuen Unterordner userlib und kopiert die Dateien C:\Programme (x86)\Jabotics\lib\jabotics-ev3.jar sowie C:\Programme (x86)\Jabotics\lib\manifest-ev3 in das neue Verzeichnis C:\Programme (x86)\leJOS EV3\lib\userlib.

    Bei einer späteren Aktualisierung der Jabotics-Version sollten diese Dateien in der Regel alle ausgetauscht werden.

  4. Konfiguration von BlueJ: Erfolgt wie oben für die Installation mit dem Setup beschrieben.

Jabotics sollte bei Verwendung der Standardpfade vollständig einsatzbereit sein. Auf der Seite zur BlueJ-Konfiguration wird beschrieben, wie man die Installation bei abweichenden Pfaden und dem Auftreten von Fehlern überprüfen kann.